Blickpunkt Nottuln
12.06.2024
Blickpunkt Nottuln
360 Sträucher wurden mit Kindern und ihren Eltern eingepflanzt. Hier vereinzelt Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes aus einem Bund heraus die Setzlinge, damit sie von den Kindern eingepflanzt werden können
Blickpunkt Nottuln
Teamarbeit über Generation hinweg verbindet. Auch Bürgermeister Dietmar Thönnes fand sofort guten Kontakt zur ganz jungen Generation. Es machte allen richtig Spaß, gemeinsam in Mutter Erde zu buddeln und somit etwas Gutes für die Natur zu tun, schließlich stehen die Blüten der eingepflanzten Sträucher, den Insekten und später ihre Früchte den Vögeln als wichtige Nahrungsquelle zur Verfügung

Im Frühjahr soll es hier summen und brummen

15 Pflanzeninseln für Insekten und Vögel angelegt (Mein Freund, der Baum - Teil 8)

Petrus meinte es am Samstag besonders gut mit den Kindern, die sich am Sportplatz neben der Dreifachsporthalle mit ihren Eltern eingefunden hatten. Strahlender Sonnenschein und ein blauer Himmel empfing sie und so blieb es den ganzen Tag. Das waren natürlich ideale Voraussetzungen, um 360 Sträucher (Setzlinge) und acht Bäume in die Erde einzubringen.

Auch Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes traf recht früh ein. Damit auch alles richtig abläuft, erklärte Peter Wermeling vom Grünflächenamt der Gemeinde Nottuln der ersten Gruppe am praktischen Beispiel wie die einzelnen Sträucher in die vorbereiteten Pflanzeninseln eingesetzt werden müssen, und dann ging es auch schon los. Die meisten hatten eigene Spaten und Schippen mitgebracht und wenn nicht, bekamen sie von uns entsprechendes Schanzzeug.
Nun konnte die von Peter Wermeling und unserer Redaktion gründlich geplante und vorbereitete Anlegung von insektenfreundlichen Pflanzeninseln endlich beginnen. Gepflanzt wurden übrigens Kornelkirsche, Holunder, Weißdorn, Haselnuss, Eberesche und Wildrosen, alles insektenfreundliche, blühfreudige Sträucher, deren Wildfrüchte im Herbst und Winter den Vögeln und anderen Tieren als wertvolle Nahrung zur Verfügung stehen.

Die erste Pflanzeninsel erwies sich als etwas schwieriger Fall, lag sie doch direkt neben der neu gebauten Dreifachsporthalle, ein bisschen Bauschutt kam schon ans Tageslicht. Da jedoch alle noch frisch bei Kräften waren, konnte das Problem von den Eltern und unserem Bürgermeister schnell gemeistert werden. Alle anderen Pflanzeninseln erwiesen sich als problemlos, selbst die Kinder kamen gut mit ihren Spaten und Schippen in den Boden. Es machte allen einen Riesenspaß, gemeinschaftlich über Generationen hinweg in Mutter Erde zu buddeln. Man sah es ihnen förmlich an, die Stimmung war hervorragend. Die eifrigen Kinder hatten schon bald ihr Erfolgserlebnis beim Betrachten ihrer ersten fertiggestellten Pflanzeninsel. 
Da war es mir schon fast peinlich größtenteils zu fotografieren, jedoch wollte ich diese schönen Momente für immer einfangen, um Sie Ihnen heute in der nachfolgenden "Diaschau" beispielhaft als kleine Geschichte präsentieren zu können.
Wir, wünschen Ihnen viel Freude dabei.

Die Redaktion
Karin und Jürgen Gerhard

Ps. Unser besonderer Dank gilt allen Beteiligten und folgenden Sponsoren:
Edeka-Markt Nottuln, Herrn und Frau Kretschmer;
Hagebaumarkt Nottuln, Herrn Wessalofski;
Bündnis 90/die Grünen, Ortsverband Nottuln
und TOYOTA Nottuln, Familie Gehrmann.

Weitere Bilder mit Textlegende (zum Vergrößern bitte anklicken):